Drehbücher sind überwertet

Demnächst steht ein Bardenwettbewerb an: Ein jeder der eine Laute halten kann und sich dazu verpflichtet fühlt für ein paar Stunden am Tag in der Taverne auf “Inseln der Macht” –  dem neuen “Groß”conkonzept im südlichen Raum – zu spielen wird wohl gerade ein, zwei Lieder aufnehmen und dort hinschicken, wir natürlich auch.

Jedoch wie unser nichtganzso-geheimes Larp-Motto #1: Hauptsache anders, schon sagt, mussten wir ja ne Extrawurst haben. Und so trafen wir uns am Montag mit allerlei Kostüm und Props (nichts Mittelalterliches, das kann ja jeder ^^), ich mit einem 8-Seiter an Drehbuch und einer geliehenen Kamera unter’m Arm und legten los. Das erste Lied war schnell im Kasten und war auch so gedacht, beim zweiten dann kam das Drehbuch zur Geltung. Ich wollte mit verschiedenen Rollen besetzt die einzelnen Strophen verbildlicht und humorvoll darstellen. Dazu extra drei weitere Musiker angehauen ob sie mithelfen würden und noch zwei, drei Leute aus den üblichen Verdächtigen als Statisten und “Hübsches Ding”

Aber erstmal die normale Szene für den Refrain aufnehmen: Alle auf die Bühne (mist, Lichtanlage ist zur Zeit hin) – okay, alle auf die Couch und Deckenleuchten so gut s geht druff. Dekoschmarrn aufgestellt, ein paar Verstärker noch gefunden und auch wenn alle mit Akkustikgitarren spielen macht’s ein nettes Bühnenbild – passt.

Dann losgelegt, “Hübsches Ding” Darstellerin als Bauchtanznummer am Rand postiert und die Jungs einfach mal machen lassen. Wird ja eh das meiste mit den Szenen überspielt und nur der Sound genutzt. Und dann rocken die es, auch wenn jetzt nicht viel passiert, so haben sie Spaß und es sieht einfach gut aus.

Tja, also Drehbuch zerreißen, den Take nehmen und bisschen nachbearbeiten, ab auf Youtube. Lied 2 von 6 für den Bardenwettbewerb “Die goldene Laute” ist geschafft.

Lied 1 verpasst? Hier isses ^^ Völlig spontan, mit schlechter Aldicam und am Ende bei stürmendem Regen… aber so passt es eh besser zu uns…

#dankhelm‽

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat pünktlich zum 4. Nationalen Radverkehrskongress das neue Plakat vorgestellt… Doch wer kam auf die Idee?

Naja, egal… ich saß auch schon in eben einer der Agenturen die am laufenden Meter irgendwelche Kampagnen die sich wieder jemand ausgedacht hat, umsetzen dürfen. Doch manchmal wundert man sich wirklich – oder eigentlich garnicht mehr…

Die Onlineanzeige geht ja noch, aber was auch immer das hier für ein Plakat ist, mit dem “Darth,Alex & Doro eine gute Figur [sic]” machen: Bitte, benutzt echte Kapitälchen! Die arme Schrift, da brauch ich ja ‘nen Helm, den ich über meine Augen ziehen kann, um’s nich mehr sehen zu müssen.

pic.twitter.com/GI3fZW5mH4

Ja, Darth Vader hat Luke am Ende gerettet, indem er den Imperator über den Balkon in einen tiefen, tiefen Schacht geworfen hat um dann seinen Helm auszuziehen um seinen Sohn mit den eigenen Augen zu sehen. Der Helm stand zwischen ihnen und war ein Zeichen für sein Leben davor, das durch die Dunkle Seite der Macht bestimmt wurde.

Helm weg ≙ Gut…

Und vom neuen Trailer will ich nichtmal anfangen… Aber immerhin liefert der mir eine gute Grafik um sie für den twitter-Aufruf:

Je mehr Fotos an #dankhelm getwittert werden, desto mehr Fahrradhelme gehen an Kinder und Jugendliche in Kitas, Kindergärten oder Schulklassen.

Sollten eigentlich ja Fotos von mir oder meinen Freunden sein, jedoch fahren wir mit Helm eher Motorrad… Beim Fahrrad, ich sollt’s nich sagen, aber… ich mag den frischen Wind wie er durch man volles, langes Haar pfeift ^^

Links innen gehört Tinte rein…

Kennt ihr das, ihr liegt im Bett und seid kurz vor der Pforte in’s Land der flauschigen Schäfchen und anderem Getier und *ZACK* haut euch ne Idee volle Kanne von vorn mit’m Stuhl so richtig eine in die…

Tja, also doch lieber an den PC gesetzt und sie schnell zum digitalen Papier gebracht bevor sie an der Pforte liegen bleibt, bei dem großen Stapel unbrauchbarer Ideen, die genial waren, jedoch am Morgen meist nicht mehr zu finden sind… einfach *puff* weg, verschwunden…

Aber diese MUSS einfach sein… ich hoff’ nur mein zukünftiger Tattoowierer fällt nich aus all seinen Schäfchenwolken wenn ich ihm dieses Bild vorlege und darauf herumreite, dass auch ja JEDER Millimeter very much important ist! Und der eine Winkel erst, der muss genau Ψ sein, ein halbes Grad ist a schon zuviel, sonst klappt das ganze Konstrukt nicht mehr (naja, tut’s schon, aber wär’ schon genial wenn auch der sitzt ^^)

Nun denn, schlaflos präsentiere ich meine neuste Kreation an Ideen die für immer auf die Haut gehören:

Tattoo Left-Inside

#spiel14 Tag 2 — Tag der toten Füße

Tag 2 in Essen ist vorbei und meine Small World Sammlung ist wieder auf dem neusten Stand, 7 Wonders und Zombies!!! ebenso…
Neuste Neuerung für’s erste: Dark Tales von DV Giochi
inkl. Biancaneve (Snow White) Erweiterung…


Muss unbedingt bald angespielt werden, Teaser klingt schonmal sehr gut:

“Once upon a time there was the happy ending: “… and so the valiant prince slew the evil dragon and saved the beautiful princess!”

But in Dark Tales land it’s not always that way, and not all live happily ever after. In the deep woods you can meet disturbing creatures who reject the light, ready to deceive their alike with enchanted items and powerful curses. Choose wisely your companions and servants, use their intriguing abilities at the right moment, and live the plots of your own Dark Tales.”

Hier ein Blick in die englischen Regeln:
http://www.dvgiochi.net/darktales/dark_tales-rules.pdf

Die Zombiespiele werden wohl erst morgen oder Sonntag der Sammlung hinzugefügt, da warte ich noch ein paar Neuheiten und da sich meine Fänge darin verkriechen kann, Dark, Darker, Darkest und Zombeast stehen jedoch schon auf der Liste…

#SPIEL14 Tag 0

Mittwoch auf Donnerstag Nacht, mitten in Dortmund in einem pinken Mädchenzimmer, neben mir auf der Matratze am Boden (wie ich auch) die angenehmen Schlafrythmen von R., während S. im Nebenprinzessinnenraum im großen Kinderbette ruht.

Wie nun seit ein paar Jahren können wir wenn wir gen Messe Essen unterwegs sind, bei unseren ehemaligen Standnachbarn unterkommen, dieses Jahr schlafen wir oben und deren Tochter zwischen Ihnen. So ein Mädchenzimmer hat schon seinen ganz eigenen Charme. Aber ihr wollt bestimmt mehr von Brettspieleneuheiten und der Messe hören, als von Schnarchern und dem Geruch meiner Füße, nach mehreren Stunden Messeaufbau und vielen Touren zwischen LKW und Stand, hydraulische Klappe auf, wieder zu, Motor wieder aus um Batterie zu sparen, dann wieder an und das SPiel von vorn.

Aufgeteilt in zwei Teams hat das dann auch wunderbar geklappt, wir sind super durchgekommen und heute gab es echten Ruhrpott Jumbodöner vom Büdchen um die Ecke hier in Dortmund als Angebot und dazu lecker Reinoldus Wasser, sowie den Tatort vom letzten Sonntag aus der Mediathek.

Und ich muss euch sagen, der ist ja mal nur der Hammer! Unbedingt anschauen, am besten nachdem ihr morgen bei uns auf dem Stand ward:

http://www.ardmediathek.de/tv/Tatort/Im-Schmerz-geboren-Video-tgl-ab-20-Uhr/Das-Erste/Video?documentId=24040498&bcastId=602916

Leider werde ich trotz Laptop wenig aktuell berichten können, denn morgen gibt es selbstgemachte Pizza und die Messeangebote für WLAN sind steinzeitlich. Heutzutage kein WLAN auf der weltgrößten Brettspielmesse? Naja, werden ja alle gute Smartphonetarife haben, außer ich der noch mit ‘nem Nokia rumläuft und es liebt. Aber ab und wäre es schon ganz praktisch.

#shave

Kurze Fingerübung während seriöser Arbeit, einfach um den Kopf freizukriegen, daher auch noch nicht stabilisiert oder ähnl.

shave shave shave — shave the leeeeeg

Muss ich unbedingt bald machen… Genauso wie den finalen Entwurf für das Tattoo, da der erste leider zu kleine Punzen hatte, die beim Stechen, bzw. in den Jahren danach, sehr wahrscheinlich alle zulaufen. Und ich will ja nicht das mein Bein aussieht, als ob da ein Kind (oder ich) dem langweilig war alle ausgemalt hat ^^

Woran merkt man das man in letzter Zeit zu oft im Mittelalter unterwegs war?

Ich kam heute nach Hause, hatte die Nacht nicht zu Hause verbracht. Frisch eingekuschelt in meine neue Kufiya und mit neuem Lederfett (schwarz für die Schuhe und klar für Larp-Sachen wie meinen Trinkschlauch und Gegürte) im Gepäck erstmal Post schauen, schad’, das Päckchen aus der Kiewer Schmiede mit der bestellten Pauldron ist noch nicht da. Also Tür aufmachen, vorbei an der Kellertür vor der drei massive Stumpenkerzenständer stehen (danke nochmal an die edle Spende), bedeckt mit alten Vorhängen (sollen bald umgenäht werden), hoch die Treppe und Schuhe aus.

Vorbei an der Garderobe im Flur, an der mein Contactstaff leger lehnt, in’s Schlafzimmer und erstmal Tasche ablegen, dafür erstmal die Fackeln vom Stuhl räumen, in dem Zug auch gleich mal die Tüte mit dem Mörser vom Bett. Barfuß und von Pulli befreit in die Küche, man hat ja doch auch Hunger. Kurz die diversen Fläschchen und Phiolen mit allerlei Ingredienzien zur Seite schieben um nachzusehen was es Leckeres gibt. Hmm… mittelalterliche Pfanne muss nochmal ordentlich abgerieben werden. Vorgemerkt.
Kein Bock zu kochen, also Frostmatte ab in Ofen. Ambientiges Holzbrett bereit legen, dafür kurz die Sicherheits-Brenner verräumen, obwohl die brauche ich ja wieder für’s Wochenende, narks… schieb…

So, Pizza im Ofen, ab an Rechner, Wecker stellen und ab ins Netz, erstmal Emails: Yeay, Päckchen aus Kiew ist ja schon fast da. Dann in’s Social Web: Abklären wie wir es mit dem Mittelaltermarkt im September machen, wer wie wo jetzt am Wochenende fährt, gut. Ah, was neues in der Conquestgruppe. Dann Foren checken: Eigene Spielergruppe, dann Mythodea, dann larper.ning. Ui, hübsche Taschen, wäre eine Überlegung wert, ah, eine Standarte könnten wir auch mal bauen, dafür bräuchte ich also diesen Tragekorb für den Gürtel, mal auf die Wunschliste in Amazon setzen. Oh, Pizza ist fertig. Nomnomnom…

ALS Ice Bucket Challenge: Le petit Chaperon de glace

Da fährt man zu Freunden um sich gemütlich einen Film anzusehen, drinkt ein bisschen was am Abend und schläft seinen kleinen Schwips auf der Couch aus, zack – wird Charly zur ALS Ice Bucket Challenge nominiert.

Nungut, wofür hat man eine Kamera dabei – oder auch nicht, Akku alle. Nungut, wofür hat sie eine Kamera ^^

Aber nun einfach Wasser drüber und bisserl spenden, am Ende noch hochkant mit dem Handy gefilmt? Nee, da muss schon ein bisserl mehr Effort… also hinsetzen und überlegen, Drehbuch skizzieren, Szenen festlegen, Material und Kostüme suchen, in den Wald fahren, Location suchen, filmen, schneiden, Musik wählen, anpassen, Colour Correction und hochladen — und das in nicht mal 8 Stunden.

Ich muss sagen, ich bin mit dem Ergebnis für die Zeit mehr als zufrieden, aber seht selbst:

Styleguide

Hoi, wir bräuchten einen Styleguide.

Jo, bis wann…

Morgen?

Öhhhhh…

Kurz nach 5 Uhr morgens, innerhalb der Deadline. Und nein, keine Sorge, es handelt sich hier nicht um eine Auftragsarbeit für einen Kunden (keine Kohle T_T), sondern für die Schlußpräsentation von Designmanagment die wir übermorgen halten.

Naja, Uni halt, hätten wir ja eigentlich auch mal früher anfangen können, aber wo bleibt da der Spaß ^^

Und wenn ich mir so das Ergebnis anseh: Schön ist es noch nicht und ausführlich auch nich’, aber für ‘ne kleinere Firma würd’ es locker tun. Da sieht man mal wieder, dass mein obskures Hobby Styleguides zu sammeln und in der Freizeit zu lesen sich rentiert. Anbei noch ein riesen Dankeschön an das designtagebuch, die ja nun auch schon länger Guides sammeln und zur Verfügung stellen.

Corporate-Design-Manuals / Styleguides

Dank euch ist meine Sammlung ziemlich gewachsen ^^